Bericht 14 – Das Einzelunternehmen

Einzelunternehmen

Das Einzelunternehmen ist bis heute die wohl beliebteste Unternehmensform. Dies liegt wohl an der zum einen sehr einfachen Gründung und zum anderen das man kaum Mindestkapital zur Verfügung haben muss. Der Einzelunternehmer ist allerdings auch mit seinem kompletten Privatvermögen Haftbar zu machen und er hat im Gegensatz zu anderen Unternehmensformen oft auch größere Schwierigkeiten an Kapital zu kommen.

Gründung:

Zur Gründung eines Einzelunternehmens wird mindestens eine Person benötigt. Diese braucht aber abgesehen von den Gründungskosten (25-400€) keine finanziellen Rücklagen. Als Einzelunternehmen hat man die Möglichkeit sich im Handelsregister eintragen zu lassen, dies ist aber nicht zwingend notwendig.

Kapital:

Laut Gesetzt ist beim Einzelunternehmer kein Mindestkapital vorgesehen. Es ist jedoch möglich das sich eine zusätzliche Person mit Kapital beteiligt. Die Gesellschaftsform ändert sich dann allerdings auch zur sog. „Stillen Gesellschaft“ dies ist allerdings von außen nicht einsehbar.

Auflösung:

Das Einzelunternehmen wird aufgelöst sobald der Unternehmer beschließt wesentliche Betriebsgrundlagen zu verkaufen oder sie in seinen Privatbesitz nimmt.

Haftung:

Bei einem Einzelunternehmen haftet der Unternehmer unbeschränkt und unmittelbar. Das heißt er haftet sowohl mit seinem Geschäfts- wie auch mit seinem Privatvermögen. Sein Vermögen beschränkt sich dabei nicht nur auf Geld sondern es zählen auch Sachgegenstände wie zum Beispiel ein Auto oder ein Haus dazu.

Vorteile:

Die Vorteile eines Einzelunternehmens bestehen unter anderem darin das der Unternehmer die volle Entscheidungsfreiheit hat. Er kann über alles bestimmen was in seinem Unternehmen geschieht. Ein weiterer Vorteil ist die Gründung, sie ist formlos undkompliziert und günstig (25-400€). Ebenfalls ein Vorteil ist, dass kein Mindestkapital erforderlich ist. Zu guter letzt steht der gesamte Gewinn dem Unternehmer selbst zu.

Nachteile:

Der wahrscheinlich größte Nachteil des Einzelunternehmens ist die Haftung, der Inhaber haftet nicht nur mit seinem Geschäftsvermögen sondern auch mit seinem gesamten Privatvermögen. Ein weiterer Nachteil ist die Kapitalbeschaffung die wesentlich schwieriger ist als bei anderen Unternehmensformen wie zum Beispiel der Aktiengesellschaft. Durch das meist geringere Kapital und nur die Sicherheit des Privatvermögens steht der Unternehmer Banken in schlechterer Verhandlungsposition als andere Unternehmensformen.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.